Fragen vor dem Kauf

Wickelkommoden - auf was muss geachtet werdenDarauf sollten Sie beim Kauf einer Wickelkommode achten

Wickelkommoden sollten an die persönlichen Bedürfnisse und natürlich auch ans Platzangebot anpassbar sein.

Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig mit den Gegebenheiten auseinanderzusetzen und zu überlegen:

  • Wo soll die Kommode stehen?
  • Wird sie zum Verstauen von Windeln und anderen Utensilien benötigt?
  • Soll eine Umbaumöglichkeit vorhanden sein?
  • Ist die Anschaffung längerfristig oder nur für die Babyzeit geplant?
  • Welche sonstigen Zwecke sollen erfüllt werden?

Ist wenig Platz vorhanden, empfehlen sich beispielsweise an der Wand anzubringende Wickelbretter, die sich mit einigen Handgriffen herunterklappen lassen. Am sinnvollsten ist es jedoch, sich für eine vollwertige Kommode zu entscheiden, in der alle wichtigen Artikel einfach verstaubar sind – darunter Windeln, Feuchttücher, Waschlappen und gegebenenfalls auch ein paar Kleidungsstücke für Notfälle.

wickelkommmode mit babyEin weiterer Aspekt, der neben dem der Sicherheit von Bedeutung ist, ist die Gesundheit des Babys. Lackierte Produkte sehen zwar schön aus, sind aber nicht immer ratsam; vor allen Dingen dann nicht, wenn die ausgewählte Wickelkommode über keinerlei Prüfsiegel verfügt.

Selbstverständlich spielt bei der Wahl auch die Optik eine Rolle. Wer Wert darauf legt, erhält Kommoden und Wickeltische oftmals passend zum restlichen Mobiliar.

Deshalb sollte schon vor der Einrichtung klar sein, in welchem Raum das Möbel seinen künftigen Platz erhalten wird.

Eine Möglichkeit Geld einzusparen, bieten Sets, die zum Beispiel aus Kinderbett, Wickelkommode und Kleiderschrank bestehen. Solche Sets und Einrichtungssysteme sind in vielen Möbelhäusern ebenso erhältlich wie im Online Shop. Fachhandel bieten meist die Möglichkeit, sich selbst Produkte zusammenzustellen, die aus derselben Serie stammen und damit farblich aufeinander abgestimmt sind.

Wieviel Stauraum wird benötigt?

Wer bereits ältere Kinder hat, der weiß um die Notwendigkeit von Stauraum. Auch später ist es hilfreich, wenn eine erworbene Wickelkommode Platz für Spielwaren oder auch Kleidung bietet. Man darf eben nicht vergessen, dass die Wickelzeit nicht so schnell vorüber ist. Selbst, wenn die Kommode lediglich in den ersten Monaten zur Pflege des Babys benötigt wird, sind langfristige Planungen am effektivsten.

Andererseits ist die Tiefe der Möbel aufgrund des Wickelbretts nicht zu unterschätzen. Mangelt es an Platz, bieten sich unzählige Alternativen zur sperrigen Wickelkommode an. Die bereits erwähnten Bretter, die sich herunterklappen und in der Höhe verstellbar an Wänden befestigen lassen, können ebenfalls eine Lösung sein. Später sind diese Produkte beispielsweise ideal als Schreib- und Maltisch einsetzbar.

Fazit

Unter Berücksichtigung der vielen vorgenannten Tipps kann eine Wickelkommode getrost im niedrigen bis mittleren Preissegment ausgewählt werden. Es muss also nicht immer das teuerste Möbel sein, das das Kinderzimmer ziert. Die Qualität sollte bei allen Einsparungen dennoch auf gar keinen Fall zu kurz kommen. Es lohnt sich, frühzeitig mit der Suche nach einem geeigneten Wickeltisch zu beginnen. So geraten Eltern nicht unter Zeitdruck und können ihre Entscheidung ruhig ein paar Tage überdenken.

Der Vorteil hierbei ist, dass ein Preisvergleich möglich wird. Mit diesem lassen sich oftmals mehrere hundert Euro einsparen – bei gleichbleibender Qualität und oftmals sogar noch mehr Vorteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.