Sicheres Radfahren mit dem Nachwuchs

baby radfahrenDas Kind ist da, die Sonne scheint, das Fahrrad wartet auf seinen Einsatz: Doch der sichere Transport des Sprösslings steht im Vordergrund. Eltern sollten sich in puncto Fahrradfahren mit Familienzuwachs ausreichend informieren, bevor sie sich in den Sattel schwingen.

Alter und Gewicht: Faktoren für die Wahl des Transportmittels

Ob der Nachwuchs besser in einer Babyschale oder einem Kindersitz befördert wird, wenn er beispielsweise in einem Beiwagen Platz nehmen soll, entscheiden verschiedene Faktoren. Die Babyschale ist ein guter Anfang für den Säugling, allerdings sollte dabei auf einen vorsichtigen Fahrstil des Radfahrers geachtet werden. Raserei oder das Fahren über Stock und Stein gilt es, zu vermeiden. Wenn das Baby allein sitzen und sein Köpfchen eigenständig aufrecht halten kann, sind Kindersitz und Helm die beste Ausrüstung. Meist ist es im Alter von neun Monaten soweit. Die Gewichtsgrenze liegt beim Transport per Kindersitz vorn bei 15 kg, hinten bei 22 kg, während die Altersgrenze bei sieben Jahren liegt. Anschließend erfolgt der Umstieg aufs eigene Kinderfahrrad.

Vor dem ersten Ausflug: Üben!

Die Fahrt mit dem Anhänger oder Kindersitz für den Nachwuchs will geübt sein. Daher empfehlen Experten, zunächst ohne den neuen Passagier eine Testfahrt anzutreten. Hier kann beispielsweise ein kleiner Einkauf transportiert werden, um das neue Fahrverhalten ausgiebig kennenzulernen. Dann gehen Eltern kein Risiko ein, wenn sie das wichtige Gut mit auf die große Fahrt nehmen. Bei fahrradexperten.com gibt es eine großzügige Auswahl geeigneter Fahrräder, an denen sich problemlos Anhänger für Babys und Kleinkinder befestigen lassen. So steht einem sicheren Ausflug nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.